Überspringen

ifm electronic gmbh

Multicode-Reader kommuniziert über IO-Link

31.01.2024

Essen, Januar 2024 – IO-Link und Bildverarbeitung scheinen auf den ersten Blick nicht zusammenzupassen. Mit dem neuen Multi- code-Reader O2I zeigt ifm, wie IO-Link in modernen Vision- Systemen trotzdem eingesetzt werden kann.

Der Multicode-Reader O2I ermöglicht die Auswertung von verschiedenen 1D- und 2D-Codes und Texten in einem einzigen Bild. Anwendungen dieses neuen Vision-Sensors finden sich vor allem in der Logistik. Der O2I überprüft Codes und Textinformationen auf ihre Qualität oder stellt die Nachverfolgbarkeit entlang des gesamten Prozesses sicher. Für den Einsatz in dunklen oder verschatteten Umgebungen ist der O2I mit einer integrierten RGBW-Beleuchtung ausgestattet. Damit kann er selbst schwierige Farbkombinationen zwischen Code, Text und Hintergrund zuverlässig erkennen.

Kommunikation über IO-Link

Der Reader verwendet zur Datenübertragung über IO-Link den COM3- Standard mit einer Geschwindigkeit von 230,4 kBaud. Zur besseren Übertragbarkeit werden Daten mit einer Größe von mehr als 32 Bytes automatisch in mehrere Blöcke aufgeteilt und damit schnell an die Steuerung übertragen. Neben der Übertragung macht IO-Link aber auch die Handhabung des Multicode-Reader O2I leichter. Anwender können den Sensor über eine Teach-Taste einfach einstellen. Dazu wird er auf den Code ausgerichtet und nimmt dann automatisch die Fokussierung, Code-Typ-Erkennung und Belichtungseinstellung vor. Anschließend ist der Multicode-Reader innerhalb weniger Sekunden betriebsbereit Die

grundlegende Konfiguration ist per spezieller Smartphone-App möglich, über die auch Trigger oder die IP-Adresse festgelegt werden können. Das Smartphone generiert dann einen Datamatrix-Code, der in das Sichtfeld des O2I gehalten wird, um so den Sensor zu konfigurieren.

Konfiguration über ifm Vision Assistant

Eine noch weitreichendere Konfiguration ist mit der Software ifm Vision Assistant möglich. Damit programmieren Anwender über unterschiedliche Logik-Funktionen die Ablaufsteuerung innerhalb des Sensors. Hinzu kommt die intelligente Erkennung: Der Multicode-Reader O2I erkennt selbstständig mehrere unterschiedliche Codes in einem Bild. Über den Vision Assistant können die Codes dann einfach zugeordnet werden.

Durch ein Livebild und die umfangreiche Visualisierung der Einstellungen behalten Nutzer jederzeit den optimalen Überblick.

Über die ifm-Unternehmensgruppe
Messen, steuern, regeln und auswerten – wenn es um wegweisende Automatisierungs- und Digitalisierungstechnik geht, ist die ifm-Unternehmensgruppe der ideale Partner. Seit der Firmengründung im Jahr 1969 entwickelt, produziert und vertreibt ifm weltweit Sensoren, Steuerungen, Software und Systeme für die industrielle Automatisierung sowie für SAP-basierte Lösungen für Supply Chain Management und Shop Floor Integration. Als einer der Pioniere im Bereich Industrie 4.0 entwickelt und implementiert ifm ganzheitliche Lösungen für die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette „vom Sensor bis ins ERP“. Heute zählt die in zweiter Generation familiengeführte ifm-Unternehmensgruppe mit mehr als 8.700 Beschäftigten zu den weltweiten Branchenführern. Dabei vereint der Mittelstandskonzern die Internationalität und Innovationskraft einer wachsenden Unternehmensgruppe mit der Flexibilität und Kundennähe eines Mittelständlers.